< Zur Übersicht

Elchtest

von Jaan Tätte | aus dem Estnischen von Irja Grönholm

Ohne Geld keine Liebe. In Jaan Tättes Elchtest trägt die Hauptfigur keinen Namen, sondern heißt einfach nur Ich. Ich ist ein junger Geschäftsmann, der durch den Handel mit Nokia- Handys schnell zu Reichtum gekommen ist. Er lebt ein Leben auf der Überholspur: Haus mit allem drum und dran, heute Kenia, morgen Thailand, Neujahr auf Kuba und jede Menge hübsche Sekretärinnen. Doch auch nach mehreren Millionen will sich das Glück nicht einstellen, Ich gerät in eine Sinnkrise. Für seine Frau ist er schon lange nur noch lebendiger Geldautomat, der ihre Shoppingtouren bezahlt. Sie betrügt ihn mit einem seiner Freunde, während ihr gemeinsamer Sohn zunehmend in emotionale Verwahrlosung abdriftet. Er fährt in eine abgelegene Gegend, kauft einem Bauern sein Haus ab und genießt das einfache, ökologisch korrekte Leben. Die Dorfbewohner wissen nicht so recht, ob er ein Verrückter oder ein Heiliger ist, aber da er ihnen so praktische Ratschläge und heilsame Rituale geben kann, entscheiden sie sich für letzteres. Als dann auch noch eine geheimnisvolle Fremde in seiner Hütte erscheint und ihm den Auftrag gibt, ein spirituelles Vorbild zu werden, nimmt er diese Rolle mit wachsendem Eifer an. Ich erklärt sich zum Verkünder des Licht-Glaubens und zelebriert Waldmessen. Sogar als seine Frau ihm die Scheidungspapiere vorlegt, durch die er ihr sein gesamtes Vermögen überschreibt, unterschreibt er ohne zu zögern. Nichts zählt mehr, er will nur noch der Natur und den Menschen dienen. Doch die Menschen bleiben plötzlich weg. Sollte der selbsternannte Guru übersehen haben, dass die Verehrung der Dorfbewohner doch etwas mit seinem Geld zu tun hatte? Jaan Tätte zielt mit dieser aberwitzigen Parodie in alle Richtungen – auf die Oberflächlichkeit der neureichen Yuppies, die Banalität übertriebener Naturanbetung und auf die Fragwürdigkeit narzisstischer Aussteigermodelle.

ELCHTEST ist eine Produktion des Theater Regensburg.
Karten gibt es NUR am Theater Regensburg oder im Touristbüro.
Weitere Infos unter www.theater-regensburg.de