< Zur Übersicht

Liesel oder: wozu sind Worte gut?

Eine musikalische Erzählung nach dem Roman »Die Bücherdiebin« von Markus Zusak

Deutschland in den späten 1930er Jahren. Die kleine Liesel wird als Tochter von Verfolgten des Naziregimes in eine Pflegefamilie aufgenommen. Dort findet ebenfalls ein Jude Zuflucht, mit dem sie sich nach und nach anfreundet und sich zu seiner Beschützerin entwickelt. In ihrer damit verbundenen Begegnung mit Literatur und Musik findet sie Trost, Hoffnung und schließlich ein Mittel, der Unmenschlichkeit entgegenzutreten. Sogar der allgegenwärtige Tod, der die Geschichte erzählt, zeigt sich beeindruckt. Dabei trägt einen die Musik spannungsvoll wie in einem Melodram durch den gekürzten Roman.

Karten erhältlich unter www.okticket.de
oder beim Stadtjugendring unter 0941 / 507 – 2556