< Zur Übersicht

David Sedaris’ The Santaland Diaries

Santaland

Aus dem Tagebuch eines Kaufhausweihnachtszwergs

Satire / Groteske

Eine Weihnachtssatire mit Tobias Ostermeier als Zwerg

Gemäß Frank Sinatras Motto … if you can make it there, you make it everywhere … reist ein junger Regensburger Schauspieler (Tobias Ostermeier) nach New York City um sein Glück zu versuchen… und landet leider weder am Broadway noch in einer Fernsehserie sondern als Weihnachtszwerg in Macy’s Santaland, dem Weihnachtswunderland in dem berühmten Kaufhaus an der 34ten Strasse in Manhattan.

Als Helferlein des Kaufhausweihnachtsmanns gerät er dort in so allerlei seltsame, tragische und vor allem witzige Situationen, die sich immer weiter zuspitzen, je näher das Fest der Feste rückt. Und gewährt uns dabei so allerhand intime Einblicke in die dunkle Seite der Vorweihnachtszeit (nicht nur in New York).

David Sedaris (Nackt) hat der Welt mit den Santaland Diaries einen der witzigsten modernen Klassiker der vorweihnachtlichen, politisch völlig unkorrekten und anarchischen Unterhaltung geschenkt. Von New York über Chicago und London bis Regensburg sind die Santaland Diaries mit gigantischem Erfolg aufgeführt worden. Nach dem großen Erfolg der deutschen Erstaufführung im Turmtheater Regensburg nun bereits zum dritten mal in der Weihnachtsspielzeit…

Und auch diesmal gilt: Eher so ab 14 Jahren!

Pressestimmen

Eine schamlose Satire ganz in der Tradition von Mark Twain und Nathanael West!

The New Yorker

Ein wunderbar stachliges Stück über die Arbeit als Weihnachtszwerg in New Yorks grösstem Kaufhaus Macy’s. Mit köstlichen Betrachtungen, sowohl haarsträubender als auch ganz subtiler Art. Definitiv ein Anwärter um einen Platz in den Annalen der humoristischen amerikanischen Literatur!

The New York Times

Ein beißender Mix aus John Waters und J.D.Salinger!

Publishers Weekly

THE SANTALAND DIARIES sind ziemlich wahrscheinlich die 31 lustigsten Seiten, die im letzten Vierteljahrhundert geschrieben worden sind…..David Sedaris haut mich einfach um!

Seattle Weekly