< Zur Übersicht

Slow, I cant‘t wait

Leonard Cohen Abend – Tanztheater mit Musik

»Er kam bei mir vorbei , wir tranken ein bisschen Wein und dann gingen wir in ein italienisches Restaurant um die Ecke, etwas essen und dann verschwand er wieder. Er lebte gerne in einfachen, billigen Hotels, ohne Fesseln und Verpflichtungen, stets nur eine Armlänge vom nächsten Notausgang entfernt…«

Sich Leonard Cohen zu nähern ist schon sehr waghalsig und man fragt sich ständig, darf man das überhaupt. Dieser ständige Prozess der Selbstzweifel, des Hinterfragens und Verwerfens von Einfällen und Ideen bringt dich aber Leonard Cohen während der Arbeit immer näher. Ein sehr langwieriger Prozess, der am Ende hoffentlich halbwegs gut ausgeht.