Die Niere

Eine Komödie, die ans Herz geht

Der erfolgreiche Architekt Arnold hat Grund zu feiern: Er soll ein Hochhaus mitten in Paris bauen, den Diamond Tower. Seine Ehefrau Kathrin und er laden daher ihre Freunde Diana und Götz ein. Da schockiert Kathrin alle mit der Nachricht, sie leide an einer Niereninsuffizienz. Nur eine Spenderniere kann sie retten. Ihr Mann Arnold hat zum Glück die richtige Blutgruppe. Allerdings ist er mit der Situation überfordert und zögert. Um so mehr überrascht ihr Freund Götz, der auch ein geeigneter Spender ist, Kathrin mit seiner Niere zu retten. Es beginnt ein aberwitziger Kampf um die Niere, der zu unerwarteten Wendungen im Leben der Paare führt.

Stefan Vögel hat eine herrliche Komödie geschrieben, die nicht nur an die Niere, sondern auch ans Herz geht und die sich ganz um die Frage dreht:

»Liebling, was bist Du bereit für mich zu tun?«

Eine Komödie, die zum nachdenken anregt


All der Leichtigkeit der Dialoge und einigen bissigen Pointen, liegt doch ein ernsthaftes Thema zu Grunde. Die Schauspieler zeigen echte, nachvollziehbare Menschen. Dieses Stück stellt Fragen, vor denen jeder stehen kann und die Antworten sind das, was eine Beziehung definiert.

Der kurzweilige Wirbel aus Liebe, Vertrauen und Eifersucht klärt sich und die Aufführung kommt bald auf den Punkt. Dabei fehlt es keinesfalls an Abgründen und Überraschungen. Das Stück bringt den Zuschauer zum Nachdenken und bietet Gesprächsstoff.

Was ist man selbst bereit zu geben; dem Partner, den Kindern, einem Bekannten oder sogar einem Fremden?
»Organspende« ist für Viele immer noch ein heikles Thema und auch wenn es in dieser Komödie eher als Symbol zur Ergründung zwischenmenschlicher Beziehungen dient, dringt das Thema ins Bewusstsein.

Stefan Vögel gelingt hier ein Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und Komödie.

Es gibt ihn tatsächlich! Den jungen, deutschsprachigen Komödienschreiber, der alle dramaturgischen, psychologischen und komödiantischen Regeln beherrscht.

Die Welt

»Die Niere« – Eigenproduktion im Turmtheater Regensburg


Michael Bleiziffer übernimmt die Regie bei dieser heiteren Beziehungskomödie und die Besetzung ist ein gut eingespieltes Team mit viel gemeinsamer Bühnenerfahrung. Mit Martin Hofer und Undine Schneider stehen die zwei Vorsitzenden des Turmtheaters und Kulturturm e.V. höchstpersönlich auf der Bühne.

Kontrastreiche Charaktere sowie jede Menge bissiger Sprachwitz

Rundschau

Ein poppiger Hingucker

Mittelbayerische Zeitung

Bilder