< Zur Übersicht

Reden über… »Kann Glaube heilen?«

04.02.2019 Teil 1/3: Von Zweifeln und Wundern: Heilt Gott, wenn ich ihn bitte?

Reihe: Kann Glaube heilen?

Turmtheater | 20.00 Uhr

Die Reihe „Kann Glaube heilen?“ geht an drei Abenden den Wechselwirkungen zwischen Gesundheit und Glaube nach.

Fachleute und Wissenschaftler aus Medizin, Psychologie, Religions- und Kulturwissenschaft, Theologie und Seelsorge werden jeweils in moderierten Podiumsgesprächen miteinander ins Gespräch kommen.

Nach den jeweiligen Impulsen der Fachleute ist in einer kleinen Pause Gelegenheit zu einem Imbiss und Getränken, ehe im Anschluss der Austausch untereinander und mit dem Publikum folgt.


Teil 1 | Mo 04.02.19

Von Zweifeln und Wundern: Heilt Gott, wenn ich ihn bitte?

In gesundheitlichen Krisen hoffen Viele auf göttliche Hilfe. Biblische Erfahrungen bestärken darin, dass Gott das Heil der Menschen am Herzen liegt. Im Leiden kommen aber ebenso theologische Fragen auf: In welcher Weise kann ich mit einem Wirken des gütigen und allmächtigen Gottes rechnen? Kann mein Beten den ewigen Gott beeinflussen, und: Macht Beten nur Sinn, wenn es erhört wird?

PD Dr. Matthias Ederer, Lehrstuhlvertretung für Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments, Uni Regensburg und LMU München
Dr. des. Martin Blay, ehem. Assistent des Lehrstuhls Philos. Grundfragen der Theologie, Uni RgbgDomvikar Andreas Albert, Domvikar, StD i. K., Leiter der Pilgerstelle, Bistum Regensburg
Moderation: Stefan Lobinger, Fortbildungsbeauftragter, Bistum Regensburg

 


Teil 2 | Mo 18.03.19

Von Gesundheit und Spiritualität: Krank, und trotzdem heil? 

Ohne Zweifel gibt es Berichte von Heilungen, die aufhorchen lassen. Die Frage ist: Was hat geholfen? War es die medizinische Behandlung? Der Glaube? Oder gar ein medizinisch unerklärliches Phänomen? Die noch drängendere Frage ist aber: Was ist mit denen, die nicht mehr gesund werden können, vergeblich auf ein „Wunder“ warten – können sie dennoch „Heil“ erfahren? Medizin, Psychologie und Seelsorge kommen über Wirkmechanismen von Heilungen und das Erleben von „Heilsein“ in der Krankheit ins Gespräch.

Dr. Elisabeth Albrecht, Internistin und Palliativmedizinerin, Palliamo e. V.
Thomas Lemp SAC, Pallotinerpater, Exerzitienbegleiter auf Schloss Hersberg
Christina Hanauer, Psychologin, Weltanschauungsbeauftragte im Erzbistum München
Moderation: Marianne Brandl, Fachstelle „Sekten- und Weltanschauungsfragen im  Bistum Regensburg

 


Teil 3 | Mo 15.04.2019

Von Chakrenheilung bis Lourdes: Heilungsvorstellungen unter der Lupe   

Zunehmend ergänzen spirituell geprägte Gesundheitsangebote klassische Psychotherapien und Schulmedizin. Anbieter mit unterschiedlichen ideologischen Hintergründen wollen Gesundheit positiv unterstützen und Krankheiten heilen. Auch Menschen mit Migrationshintergründen bringen ihre Vorstellungen über Heilung und Heil zu uns. Auf welchen weltanschaulichen und kulturellen Voraussetzungen basieren unterschiedliche Vorstellungen und Angebote? Wo kann man voneinander lernen, wovon sollte man aus guten Gründen Abstand nehmen?

Prof. Dr. Cornel Sieber, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Gereatrie (Barmherzige Brüder Regensburg; Mitglied des internationalen medizinischen Komitees von Lourdes
Prof. Dr. Anne Koch, Forschungsprofessur Interreligiosität der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz
Barbara Wittmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für vergleichende Kulturwissenschaft an der Uni Regensburg
Marianne Brandl, Fachstelle „Sekten- und Weltanschauungsfragen
Moderation: Dr. Christoph Seidl, Seelsorge Gesundheitswesen im Bistum Regensburg

 

Die Reihe ist eine Kooperationsveranstaltung  folgender Einrichtungen der Diözese Regensburg: Fachstelle „Theologisch – Pastorale Fortbildung“

Fachstelle „Sekten- und Weltanschauungsfragen“

Abteilung „Seelsorge in Gesundheitswesen“ 

Katholische Erwachsenenbildung

 

Eintritt: 6 Euro

Karten: Abendkasse und im Vorverkauf im Turmtheater