Prof. Dr. Ludwig Zehetner

Dialektprofessor & Schauspieler

Ludwig Zehetner, geboren 1939 in Freising, ist Honorarprofessor für Bairische Dialektologie an der Universität Regensburg. Von Journalisten wird er gern als »Dialektpapst« bezeichnet. Womit die Stadt Regensburg also in kürzester Zeit zwei Päpste hervorgebracht hätte.

Studiert hat er nach abgeschlossenem Abitur am Dom-Gymnasium Freising an der Ludwig-Maximilian-Universität München und an der University of Southampton, England.

Nach dem 1. Staatsexamen war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kommission für Mundartforschung bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (Bayerisches Wörterbuch), München. Es folgten Referendariate in München, Regensburg und Lauingen.

Nach dem 2. Staatsexamen 1967 war er Dozent für Deutsch als Fremdsprache an der University of Kansas in Lawrence sowie am General Staff and Command College in Fort Leavenworth, Kansas, USA

Von 1968 bis 2002 Gymnasiallehrer für die Fächer Deutsch und Englisch am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen, ab 1988 als Studiendirektor und Stellvertreter des Schulleiters.

1977 folgte die Promotion zum Dr. phil. an der Universität Regensburg, ab 1979 war er dort Lehrbeauftragter für Dialektologie des Bairischen und ist seit 1999 Honorarprofessor für diesen Fachbereich.

2001, 2003 und 2008 war er Dozent der Sommerakademie für bairisches Volksschauspiel.

Den guten Ruf als oberster bairischer Dialektfachmann hat sich Zehetner erworben durch zahlreiche Vorträge, Veröffentlichungen und eine Reihe von erfolgreichen Büchern, unter Anderem »Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern« und die mehrbändige Reihe »Basst scho! Wörter und Wendungen aus den Dialekten und der regionalen Hochsprache in Altbayern«…

Breite Bekanntheit erhielt er durch seine Dialekt-Serie in der »Mittelbayerischen Zeitung« Regensburg (mit allen Regionalausgaben, seit 2007, bisher nahezu 300 Folgen) und die Beantwortung von Fragen zum Bairischen in der Zeitschrift »MUH. Bayerische Aspekte« (seit 2011, bisher 18 Folgen).

Seit 2011 spielt er die Rolle des Bairisch-Professors im erfolgreichen Theaterstück »Mei Fähr Lady« von Joseph Berlinger mit mittlerweile mehr als 300 Aufführungen.

Veröffentlichungen


● Bücher

– Bairisch: Dialekt/Hochsprache – kontrastiv. Düsseldorf 1976 (Schwann)

– Die Mundart der Hallertau. Marburg/Lahn 1977 (Elwert)

– Das bairische Dialektbuch. München 1985 (C. H. Beck)

– Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. München 1997 (Hugendubel), 4. gründlich überarbeitete u. erweiterte Auflage Regensburg 2014 (edition vulpes)

– »Basst scho!« – Wörter und Wendungen aus den Dialekten und der regionalen Hochsprache in

Altbayern. Regensburg 2009 (edition vulpes)

– »Basst scho!« Band 2 – Weitere Streiflichter auf die deutsche Sprache in Altbayern. Regensburg 2010 (edition vulpes)

– »Basst scho!« Band 3 – Eine neue Runde auf dem Spaziergang durch die Heimatsprache Altbayerns. Regensburg 2011 (edition vulpes)

● Mitherausgeber der »Beiträge zur Flur- und Kleindenkmalforschung in der Oberpfalz« (seit 1980, bisher 38 Jahresbände)

● Mitbegründer und Mitherausgeber der Buchreihe »Regensburger Dialektforum« (ab 2002, bisher 22 Bände)

● über 400 Beiträge in Sammelbänden, in wissenschaftlichen und volkstümlichen Zeitschriften sowie Tageszeitungen zu den Themenbereichen Grammatik und Wortschatz des Bairischen, Dialekt und Schule, deutsche Gegenwartssprache, Namenkunde, Volkskunde

● weit über 200 Vorträge, Fortbildungsseminare an Universitäten, Volkshochschulen, in Büchereien, bei Vereinen, Kirchengemeinden, auf kommunalen Festen etc.